Lisa und Süßigkeiten – Wenn das Herrchen aus dem Haus…

Vor ein paar Tagen bin ich wohl morgens etwas hektisch ins Büro gestürmt.  Schlecht geschlafen (Danke  Sylvia, tanz gefälligst in deinen eigen Träumen vor meiner Nase!), zu lange geschlafen und wohl noch garnicht wach gewesen. Und dann passierte, was passieren musste: Ich Depp habe die Schlafzimmertür vergessen zuzumachen. Gemerkt habe ich es natürlich erst bei meinem täglichen Nachmittagsbesuch zuhause.

Der erste Gedanke beschäftigte sich mit der Frage, ob Mailow die Chance genutzt hat, um irgendwas zu Markieren. Er ist zwar schon länger “artig”, aber man weiß ja nie. Nichts zu sehen, alles sauber. Klasse, ich bin stolz auf den kleinen! Aber warum liegt auf dem Boden eine Haribo Tüte? Naja, ich war ja hektisch, ok, hab ich wohl runtergerissen. War ja auch leer,  nicht weiter schlimm. Da liegen ja noch zwei Tüten. In der einen war noch etwas drin, das weiß ich. *ojeh* Lisa!

Madame lag derweil glückselig im Körbchen und guckte mich mit großen Augen an. Fast wäre ich in die komische Pfütze aus undefinierbaren Brocken getreten. Ahja, es war also noch was in den Tüten, was jetzt halb verdaut den Teppich zierte. Das zweite Körbchen war ebenfalls übersäht mit Halbflüssigkeiten. Und voller bunter, madenformiger Geleekugeln, vielen auch bekannt als Jelly Bellys.  Die leere Tüte dazu habe ich dann unter dem Bett gefunden…

Genau diese Tüte aber lag eigentlich auf dem Rolltisch auf 1,2 Metern Höhe und einem guten Abstand zum Bett. Ich will mir lieber gernicht weiter vorstellen, mit welcher Akrobatik sie da rangekommen ist. Tja,  Alter schützt vor Torheit nicht…

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>