Webhosting-City :: Persönlicher Brief an Peter Engels

Hallo Peter,

du wirst dich sicher wundern diese Zeilen hier zu finden (gegoogelt?). Aber da du ja weißt was ich mache, sollte es dich eigentlich nicht weiter erstaunen.  Warum ich dir hier schreibe? Weil ich es Erbärmlich finde, wie du mit unserem gemeinsamen Freund umgehst, den du – meiner Meinung nach - unter dem Deckmantel der “Freunschaft” auf fiese Weise ausgebeutet hast. Und weil du für die Öffentlichkeit schon  seit Monaten nicht mehr erreichbar bist (oder sein willst). 

Du hast aber hoffentlich nicht vergessen, dass ich in die ganze Sache auch ein bisschen involviert war. Erinnerst du dich an dein Versprechen bezüglich der Provisionen? Soweit ich weiß war dir von Anfang an bewusst, dass du dein Versprechen nicht einhalten kannst oder willst. Erinnerst du dich an die Zeiten, in denen Webhosting-City in den Suchmaschinen gut positioniert war? Weißt du noch, wer dir dazu verholfen hat? Ach ich vergaß, deine Besucher kamen ja alle von Google und das hatte nichts mit mir zu tun…  Erinnerst du dich noch was passiert ist, als wir alle Links zu dir entfernt haben?

Damals hast du mich nicht ernst genommen und deine liebe Frau (mal verantwortliche Mitarbeiterin, mal nicht) hat sich große Mühe gegeben, mich als Ahnungslosen abzustempeln. Wir beide wissen, so glaube ich, gut genug, welche “Lästereien” hinter meinem Rücken ausgeufert sind. Dabei wollte man dir einfach nur helfen… Genau wie unser gemeinsamer Freund, der jahrelang seine ganze Kraft und Zeit in Webhosting-City gesteckt hat. Vernünftig entlohnt hast du ihn dafür bis heute nicht wirklich. Wenn man die aktuellen Marktpreise für einen guten Techniker zugrunde legt, hast du ettliche tausend Euro dabei gespart.

Das alles ist schon schlimm genug, aber jetzt überspannst du den Bogen wirklich! Als wenn es nicht reichen würde, was über Webhosting-City  zu lesen ist. Warum musst du nun auch noch das Eigentum eines ehemals sehr loyalen Mitarbeiters einbehalten? Seit Monaten versucht man dich zu erreichen. Vergeblich! Deine Frau ist sehr einfallsreich in Sachen “Ausreden erfinden” und sorgt erfolgreich dafür, dass man dich nicht erreicht. Für einen Rückruf scheinst du dir zu schade zu sein!?  Es geht doch nur um die Herausgabe eines Servers, der nachweislich nicht dir gehört… Du könntest mit einer einfachen Aktion beweisen, dass dir “Freundschaft” etwas bedeutet und die Loyalität deines einst besten Mannes im Stall zumindest auf diese Weise etwas entlohnen.   Kannst oder Willst du nicht?????

Nach alldem, was ich in den letzten Jahren mitbekommen habe, erweckt sich bei mir langsam der Eindruck, als wenn das alles bewusste Taktik von dir ist. Oder es ist einfach nur Dummheit!!?? Wie oft musstest du deine Technologiepartner wechseln, weil diese angeblich zu doof waren? Wie viele fleissige Händchen haben dir bisher (meist unentgeldlich) beim Aufbau deines Unternehmens geholfen?  Komisch, immer wenn es zu Problemen kam, waren die Anderen schuld, du aber nie… Warum deine ehemaligen Technologiepartner stinkig auf dich sind, brauchen wir hier wohl nicht öffentlich diskutieren. Wer mit gesundem Menschenverstand ausgestattet ist und die Dinge schon etwas länger verfolgt, der kann sich den Rest sicher selbst denken.

Es ist mir ehrlich gesagt egal was du machst, denn ich habe deine Rangehensweise schon sehr früh durchschaut. Ich habe auch immer schön die Füße still gehalten, obwohl es mich oft in den Fingern gejuckt hat. Aber jetzt reicht es wirklich! Wie du sicher in einschlägigen Foren gelesen hast, halte ich meine Füße nicht mehr still. Wenn du jemanden anzeigen möchtest, hast du nun die Gelegenheit dazu. Ich stehe zu dem was ich tue und erspare dir hiermit die “Anzeige gegen unbekannt” - Bin ich nicht nett zu dir? Tu was du nicht lassen kannst, oder lass es einfach. Aber denk dran: Ich würde nie etwas schreiben, was nicht der Wahrheit entspricht und  ich ziehe durch, was ich beginne!

Wie wäre es, wenn du einfach die Freigabeerklärung für die – nicht dir gehörenden – Dinge unterschreibst und an die dir bekannte Person übergibst? Wäre das nicht der einfachste und schnellste Weg für dich? Es kostet dich eine Minute und vielleicht eine Briefmarke, mehr nicht! Du hättest dann sogar deine Ruhe und ich halte wieder die Füße still.  Warum musst du das Spielchen auf die Spitze treiben und deine Frau auf so lächerliche Weise vorschieben? Muss das sein? Handel, und die Sache ist erledigt.

Wenn du auch nur ein Fünkchen Menschenverstand hast, weisst du was du jetzt zu tun hast! Wenn nicht… *tja* 

14 Kommentare zu Webhosting-City :: Persönlicher Brief an Peter Engels

  • Hallo Andreas,

    auch ich hatte bereits mehrfach Probleme mit dem Herrn Engels und habe sie aktuell wieder.
    Ich bin bereits seit ca. 3 Jahren Kunde und wollte meine Webseite grundlegend überarbeiten. Bisher habe ich das über einen php-Skript immer so machen können. Nun wollte ich aber zusätzlich auch die e-mails über den Account abrufen. Allerdings muss ich dazu ein paar Einstellungen vornehmen.
    Da ich seit ewigen Zeiten nicht mehr auf dem Admin-Panel war und sich bei WHC einiges geändert hat, kenne ich jetzt den Link zum neuen Panel nicht.
    Mehrfache Nachfragen blieben bislang unbeantwortet und – wie bereits beschrieben – einen funktionierenden Support gibt es bei WHC nicht!

    Können Sie mir da weiter helfen? Mir bliebe sonst nur die Kündigung.

  • Garf

    Hallo Alex,

    ich kann sehr gut nachvollziehen, wie Sie sich fühlen müssen :) Da bezahlt man gutes Geld für das Webhosting und erwartet zu Recht, dass der versprochene Service auch erbracht wird.

    Schlimm wird es gerade dann, wenn der Webhoster immer mit dem persönlichen Service, der 24 Stunden Erreichbarkeit und schnellem Support geprahlt hat. Meiner Meinung nach die einzige Daseinsberechtigung für einen Nischenhoster. Früher war das bei WHC ja auch so, aber in den letzten Monaten scheint man dort keine Lust mehr auf Kunden zu haben. Es reicht scheinbar, dass der Kunde pünktlich sein Webhosting Paket bezahlt. Leistungen liefern? Kundenanfragen bearbeiten? An´s Telefon gehen? Pustekuchen!

    Nun zu Ihrem Problem:
    Soweit mir bekannt ist, wird bei WHC die Oberfläche PLESK eingesetzt. Standardmäßig erreichen Sie die Oberfläche, in dem Sie :8443 an Ihre Domain anhängen. Also: http://www.ihre-domain.de:8443

    Ich hoffe man hat Ihnen auch die Zugangsdaten für die neue Oberfläche gegeben…

  • Danke für die schnelle Hilfe!

    Ich habe es jetzt hinbekommen. Die Zugangsdaten hatte ich mir bereits mit zwei Mahnschreiben per Einschreiben/Rückschein besorgen müssen. Wenigstens funktioniert jetzt der e-mail-Verkehr über die Domain. Auch wenn ich mir die dazu notwenigen Daten (wie Port; danke an Garf) mühsam im Netz selbst zusammen suchen musste.
    Ich erwarte ja gar keinen 24h-Service. Aber es wäre nicht schlecht, wenn man auf der Seite eine aussagekräftige FAQ z.B. bzgl. PLESK hätte.

  • Bo

    Hi,

    Kann mich noch an Artos24 Zeiten erinnern. Da war Peter Engels aus Balve ja auch Miteigentümer. Später entstand dann Webhosting City (WHC). Habe gehört, dass hinter WHC gar kein seriöser Betreiber stehen soll mit Serverräumen etc. Der soll angeblich die Server bei sich im Wohnzimmer stehen haben und die Kinder sollen drumherum spielen. Wie gesagt, das habe ich von jemanden gehört, der Herrn Peter Engels seit Jahren kennt.

    Ich selber war auch mal Kunde bei Herrn Engels. Der Support und die Erreichbarkeit ließen stark zu wünschen über. Von Rechnungswesen hat das besagte Unternehmen auch keine Ahnung, wie man auf unter der hand-ich sag dir was-du sagst mir was level verstehen kann und am Ende hat keiner was gesagt.

    Ich denke Ihm geht gerade gehörig der A. auf Grundeis und kommt nicht ganz so schnell runter vom sinkendem Schiff (wenn es nicht schon längst auf Grund ist).

    Ich hoffe nur, es wird nicht unter neuem Namen weiter gemacht, mit allen Gegebenheiten, die die Kunden dann wieder ausbaden können.

    Gruß

    Bo

  • [...] anderen  Frage, die durch einem Kommentar zu meinem persönlichen Brief an peter Engels ausgelöst wurde, bin ich dann doch [...]

  • redtiger

    Hallo,

    war mit 2 Homepages seit Jahren bei WHC und hatte bis Oktober 2006 immer guten Kontakt zu WHC.
    Dann war auf einmal Schluss.
    Habe dann alle de´s und Webspace bei WHC gekündigt und über WHCs Denicpartner, Tal.de die Freigaben erhalten.
    Bis Heute haben wir nichts von WHC gehört.
    Wer also von WHC weg will, der sollte über Denic erfragen, welcher Denicpartner für ihn zuständig ist und mit dem Rücksprache zwecks Freigabe halten.
    Geht fast immer sehr schnell.

  • Sabine

    Hallo,
    seit vielen Jahren war ich treue Kunding bei WHC auch Artos habe ich noch miterleben dürfen.
    Ich habe nie Probleme gehabt bis dato. Doch wenn ich mal in meine grauen Zellen krame muss ich doch jetzt feststellen, dass der Wechsel zu WHC doch nicht so das richtige war. Vom Wechsel zu WHC hat E. kein gutes Blatt gelassen über seinen Partner gelassen und daher hatte ich auch keine Probleme zu WHC zu wechseln.
    Auch hier lange keine Problem nur wenn ich mal was nachgefragt habe, hat es gedauert. So habe ich im Juni einen Partnervertrag geschlossen und bin dato nichts gehört, es sollte ein Chat eingerichtet werden – bis heute nichts gehört. Die Krönung kam dann im Januar diesen Jahres. Ein Bekannter von mir hat eine Physiotherapie und wir haben dann bei WHC ein Paket gemacht. Zwei Wochen nichts gehört dann hab ich versucht jemanden zu erreichen, Fax geschickt (Fax war aus) und auch Briefe geschrieben – keine Antwort. Dann musste ich bei Denic feststellen das die Domain von einem Kanadier gebucht wurde. Ich war richtig sauer!!!
    Dann kam der Gipfel vom Eisberg. Am 10.03.2007 bakam ich dann von Denic die Info, dass „die Verwaltung der Domains eingestellt“ wurde und „die Domains in den Transit gegeben“ wurde und ich bis zum 04.04. Zeit habe einen neuen Provider zu suchen. ****GEIL***

    Ich habe insgesamt 8 Domains und eine .org Adresse.

    Die .org bin ich jetzt los, das PE als Domaininhaber eingetragen ist. Ich hab gedacht, mich trifft der Schlag.
    Also was hab ich dann gemacht? Ich hab Denic angerufen die mir sagten, ich kann sofort wechseln. Ich hab dann meinen Arbeitgeber (T-Online) angerufen und nun läuft alles. Und ich kann jetzt in Ruhe schlafen, da ich sicher gehen kann, das der Kram jetzt entlich läuft.
    Die ORG-Adresse kann er gerne behalten für den ganzen Ärger den ich jetzt hätte.
    Ich habe dann noch vorsichtshalbe die Kündigungn mit Einschreiben mit Rückschein geschickt und bis dato kam der Rücksein noch nicht zurück.

    Herr Engels, ich bin masslos enttäuscht über Ihr Verhalten!!!!!!!!!!!!
    Wie haben Sie mal so schön zu mir gesagt, dass ich eine der “treuesten Kunden” wäre. Nachdem damals, angeblich, Ihre Server mit Viren angegriffen wurden.

    Danke, dass hier mir hier mal Luft machen konnte, auch wenn der Text ein wenig lang ist!
    :-) )))))

    Gruß
    Sabine

  • Hans

    Hallo,
    hatte bis letztes Jahr Herbst bis auf einige kleine Ausfälle auch keine Probleme mit meiner preiswerten Mni-Seite bei WHC.
    War dann aber wegen den Ausfällen ziemlich genervt und wollte kündigen. (aus Bequemlichkeit nicht getan)
    Glücklicherweise hat WHC meine Seite, warum auch immer, in den Denic-Transit gegben (ist versehentlich letztes Jahr schon mal passiert)
    Habe versucht, die Gründe zu erfahren. Ich erreiche niemand.

    Das war es dann wohl.
    Ciao mein erster Provider

  • Luigi

    hi,

    mir ist das gleiche passiert. bekam post von der denic. domain wurde in den denic-transit gegeben. das bedeutet nur, dass der der herr engels die rechnung der denic nicht beglichen hat. meine jahreskosten hatte er erst ein einem halbes jahr vorher abgebucht – aber nicht genug an die denic weitergeleitet. ich habe mir neuen provider gesucht und einfach gewechselt. KK-freigabe durch engels entfällt, wenn die domain in den denic-transit gegeben wurde.
    einem kollegen ist auf ähnliche weise die com-adresse verloren gegangen. engels hat kassiert aber kein geld weitergeleitet, so dass die com-domain auslief ohne dass mein kollege etwas davon mitbekommen hat.
    man sollte sich zusammentun und die engels-angelegenheit der staatsanwaltschaft übergeben.

    gruß
    luigi

  • WHC-Geschädigter

    Für mich hieß dieser Webhoster schon 2003 nur noch “Webhosting-Shitty” – Eine nackte Katastrophe !

    Und ein einziges Telefonat mit Peter Engels hat genügt, um zu wissen, mit wem man es zu tun hat.

    Schade, dass meine warnenden Foren-Einträge bei WHC zunächst lächerlich gemacht und dann gelöscht wurden. Vielen Menschen hätte man sicher über die letzten Jahre Kosten, Ärger und graue Haare erspart.

    Ich jedenfalls habe unverzüglich nach dem Gespräch mit Peter Engels den Hoster gewechselt.

    Und an Herrn Engels gerichtet: Den Namen seines “Unternehmens” kann man ändern, seinen eigenen Namen nicht. Der bleibt verbrannt.

  • Moin! Erst dachte ich, jemand macht nen schlechten Scherz. Aber es ist “nur” Namensgleichheit. Wäre trotzdem schön, wenn etwas klarer formuliert wird, um welchen “Peter Engels” es geht. Ein erst mal geschockter Peter ENgels (Aber eben nicht der…)

  • Miasuni

    Sagt mal sprecht ihr von dem Engels der noch 2 Söhne hat und von Hagen nach Balve zog?

  • Garf

    @Miasuni:

    Jepp, von dem Engels ist hier die Rede ;)

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>